Verse über die Taijiquan Methode den Seidenfaden Kokon zu wickeln
Verse über die Taijiquan Methode den Seidenfaden Kokon zu wickeln

Verse über die Taijiquan Methode den Seidenfaden Kokon zu wickeln

Vers 1
Bewegung ist die Geburt des Yang, während Yin die Geburt der Ruhe ist;
Bewegung und Ruhe haben beide die gleiche Quelle.
Das herausfinden der Mitte des Kreises bereitet Freude,
die Wahrheit in den ständig kreisenden Bewegungen wird erkannt.

Vers 2
Yin und Yang haben weder Anfang noch Ende;
Das ist der Mechanismus unserer Natur, die ständige Entwicklung von Veränderungen.
Zum Beispiel im fort währenden Kommen und Gehen oder Zusammenziehen und Ausdehnen.
So wachse und sinke um die Wahrheit zu erkennen, drehe frei und rund.
Die Bewegungen sind weich und agil.

Vers 3
Manches Mal ist alles klar, und dann auch wieder nicht:
Schliessen und Öffnen, Hängen, Kleben, Reißen, Hochheben
Alles ist verbunden, Alles erfolgt im Kreis.
Viel Arbeit ist zu tun um in ständiger Verbesserungen die Bewegungen zu schnitzen und polieren bevor Klärung und Erleuchtung sich einstellen.
Aber die plötzliche Eingebung ermöglicht den Einblick wie durch ein klares Glas der Durchblick, das Sehen vollkommen wird.

Aus dem Buch von Chen Xin "The Illustrated Canon of Chen Family Taijiquan" Ins deutsche übersetzt von Ulrich Meinel
Verse über die Taijiquan Methode den Seidenfaden Kokon zu wickeln
 
 
Chen Zentrum Südwest Akademie
Mühlhöfle 10 - 78658 Zimmern
Tel.: (0741) 34 85 722
Email: um@czsw.de | Kontaktformular

Hilfe für notleidende Mädchen - Stiftung vom Chen Zentrum Südwest Ulrich Meinel
Verse über die Taijiquan Methode den Seidenfaden Kokon zu wickeln